Per Klick auf ein Buch kommen Sie zur Buchbeschreibung.


Entscheidungsfallen im Alltag


Was meinen Sie? Kann Glück ein Ergebnis guter Entscheidungen sein? Kann man sich glücklich oder unglücklich entscheiden? Meine Antwort auf diese Frage ist natürlich JA. Sonst würde dieses Buch keinen Sinn machen. Es gab einmal eine Zeit, da hatten wir wenig zu entscheiden, und wenn es etwas zu entscheiden gab, hatten wir nur wenige Optionen. Heute müssen wir nicht nur viel mehr Entscheidungen treffen, sondern wir müssen auch das richtige Angebot aus einer Unzahl von Optionen auswählen. Allein diese Vielfalt hat bereits das Potenzial, uns unglücklich zu machen. Studien zeigen, dass die sogenannte Kaufreue umso wahrscheinlicher und intensiver ist, je größer die Angebotsvielfalt.

Aber darum geht es in diesem Buch nur am Rande. Das erheblich größere Potenzial zum Unglücklichentscheiden haben unsere sogenannten verzerrten Wahrnehmungen. Ich bezeichne sie in diesem Buch als „Entscheidungsfallen. Ihr Wesen besteht darin, dass wir die Dinge im Moment der Entscheidung so sehen, wie wir sie sehen möchten und nicht, wie sie tatsächlich sind oder wie ein neutraler Beobachter sie sehen mag. Solche verzerrten Wahrnehmungen führen zu allerlei Entscheidungen, die wir im Nachhinein, wenn unser Blick wieder klarer wird, zumindest bereuen.

In diesem Buch stelle ich 18 häufige Fehlentscheidungen des Alltags vor. Dabei lernen Sie 18 typische Entscheidungsfallen kennen und erfahren, wie man es vermeiden kann, ihnen auf den Leim zu gehen.