Achtsam leben

50 Entscheider aus Wirtschaft und Politik waren bereit, sich meinem Interview  zu stellen, das den Zweck hatte, ihre eigenen Entscheidungen und die Entscheidungskultur des Unternehmens / der Partei zu beleuchten, für die sie tätig sind. An dieser Stelle will ich nur auf zwei Ergebnisse hinweisen. Die Antworten auf die Fragen 3 und 4 deuten ein Kernproblem unserer Gesellschaft an: wir halten uns für überdurchschnittlich gute Entscheider (die Quote der eigenen Fehlentscheidungen, wird geringer eingeschätzt, als die von anderen). Meine Überzeugung ist, dass diese Selbstüberschätzung nicht nur ein Hauptgrund für falsche Entscheidungen ist, sondern uns auch daran hindert, bessere

                                                                                                                                              Entscheider zu werden.


Der zweite Aspekt, auf den ich hinweisen will: Nach Meinung meiner Interviewpartner sind 20% der krankheitsbedingten Arbeitstage in ihren Unternehmen auf falsche Entscheidungen zurückzuführen. Wir kennen die rapide steigenden Zahlen psychischer Erkrankungen. Meine These ist, dass ein Teil davon auf falsche Entscheidungen in Unternehmen zurückzuführen sind, und ein weiterer Teil auf die falschen Entscheidungen der Betroffenen, vor allem im Vorfeld, aber auch im Laufe der Entwicklung ihrer Erkrankung. Die komplette Untersuchung schicke ich Ihnen gerne per Mail gegen eine Gebühr von 10 Euro zu.