Das Advisory Board zum "begreifen" von Entscheidungen

Die Idee der Methode ist, eine Entscheidung in viele Einzelentscheidungen zu zerlegen und am Ende des Entscheidungsprozesses wieder zusammenzusetzen. Das Instrument, um die Methode anzuwenden, ist eine mit einer Matrix bedruckten Magnettafel. Die "Begreifkomponente" sind Magnete zur Bewertung der Optionen. Die Methode ist sowohl für Einzelentscheidungen, als auch für die Moderation von Gruppenentscheidungen anwendbar. Für diesen Fall empfehle ich ein eintätiges Moderatorentraining.

 

Ich biete Advisory Boards in verschiedenen Größen im Standardlayout oder indivudell an Ihre Designvorgaben angepasst. Bei Interesse schicken Sie mir gerne eine Mail.

Beschreibung der Methode

Einer der häufigsten Fehler beim Entscheiden besteht darin, dass man sich zu wenig mit seinen Zielen beschäftigt. Deshalb bietet die Matrix des Boards bis zu 6 Felder, in die man die Ziele eintragen kann, die man mit seiner Entscheidung erreichen will. Ein zweiter Fehler beim Entscheiden besteht darin, dass man seine Ziele entweder gar nicht oder falsch gewichtet. Abgesehen davon, dass das im Kopf ohnehin kaum möglich ist, kommt es häufig vor, dass die Entscheidung von den Zielen mit einem hohen emotionalen Potenzial dominiert wird. Damit die Ziele die Entscheidung ihrer tatsächlichen Bedeutung entsprechend beeinflussen, müssen sie bei der Anwendung der Advisory Board©-Methode gewichtet werden.

Erst wenn man sich hinreichend mit seinen Zielen auseinandergesetzt hat, sollte man sich den Optionen widmen. Das hat den Vorteil, dass man dadurch häufig an Optionen denkt, die man bei der Umgehung dieses Prozesses meist nicht erkannt und in Erwägung gezogen hätte. Insofern ist Advisory Board©-Methode nicht nur  hilfreich für die Entwicklung besserer Urteile, sondern sie ist auch der Leitfaden eines Kreativprozesses.

Mit den bis hierher beschriebenen Schritten hat man die Voraussetzung geschaffen, die Entscheidung in viele Einzelentscheidungen zu zerlegen. Die Einzelentscheidung besteht darin, zu bewerten, wie gut eine Option geeignet ist, ein Ziel zu erreichen. Diese Bewertung erfolg in den Feldern, wo eine Option ein Ziel schneidet. Zur Bewertung werden die Magnete genutzt. Sie haben Werten zwischen 1 (die Option ist überhaupt nicht für diese Ziel geeignet) und 6 (die Option ist perfekt geeignet. Die Magnete sind der Kern der Methode als "Begreifkonzept". Durch das Schieben der Magnete in die einzelnen Felder wird der Tastsinn aktiviert. Man macht sich "begreiflich", wie gut eine Option geeignet ist, ein Ziel zu erreichen. Dadurch macht man sich "begreiflich", auf Basis welcher Informationslage man eine Option bewertet. So können Heuristiken leichter erkannt und vermieden werden.


Sind alle Felder ausgefüllt, kann durch die Zusammensetzung der Einzelentscheidung berechnet werden, mit welcher Option die Gesamtheit aller gewichteten Ziele am besten erreicht werden kann. Dazu werden die Werte in den Feldern mit den Gewichten multipliziert und die berechneten Werte einer Zeile addiert. Die Ergebnisse werden als Entscheidungswert in die blauen Felder eingetragen. Damit erhält man ein eindeutiges Ranking der Optionen.

Anwendungsfelder

Die Advisory Board-Methode ist eine einfache Methode, um Denkfehler beim Entscheiden zu vermeiden. Ein Beispiel zur Anwendung der Methode finden Sie hier ->.

 

Das Advisory Board kann auch zur Herbeiführung von Gruppenentscheidungen eingesetzt werden, denn die Methode führt nachweislich zur Verkürzung von Meetings und zu besseren Ergebnissen von Gruppen.

 

Ein weiteres Feld ist der Einsatz der Methode zum Verkaufstraining. Verkäufer können sich mit dem Advisory Board effektiver auf ein wichtiges Verkaufsgespräch oder eine Verhandlung vorbereiten. Hier ein Beispiel dazu ->


Download
Advisory Board Vordruck A4.pdf
Adobe Acrobat Dokument 290.7 KB